Informationen für an einer Zusammenarbeit interessierte Organisationen

Für wen kommt Wälle und Wege in Frage?

Eigentlich für alle Organisationen, seien es Vereine, Volkshochschulen, Naturparke, Behörden, Firmen, Stammtische und und und. Nur bei politischen Parteien behalte ich mir vor, aus ideologischen Gründen abzulehnen.

Wie lange im Voraus muss man anfragen?

Ich plane das kommende Kalenderjahr in der Regel im vorhergehenden Herbst. Da ich nur eine beschränkte Zahl von Führungen zum Thema Wälle und Wege pro Jahr schaffe, sollte man also eher früh dran sein. Aber Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Notfalls gibt es die Führung für Sie eben ein Jahr später.

Wie sehen meine Honorarvorstellungen aus?

Bei Volkshochschulen richte ich mich nach den vor Ort üblichen Honorarsätzen. Dabei werden für eine Führung pauschal fünf Stunden plus Kilometergeld angesetzt.

Alle anderen Organisationen können sich aussuchen, ob ich die Teilnehmer direkt abkassiere oder mir eine Pauschale (wiederum plus Kilometergeld) bezahlt wird. Bei Veranstaltungen wie dem Tag des offenen Denkmals, die für die Teilnehmer gratis sind, entfällt diese Wahlmöglichkeit natürlich.

Die genauen Sätze sind Verhandlungssache und richten sich nach festen Kriterien wie Art der Organisation, zu erwartende Teilnehmerzahl etc. Ich akzeptiere auch eine Abstufung nach tatsächlicher Teilnehmerzahl.

Ich bitte in jedem Fall zu beachten, dass an jeder Ausgabe von Wälle und Wege etwa 30 Stunden Vorbereitung hängen (Streckenbesichtigung, Fotoauswertung, Literaturstudium)

Welche Besonderheiten gelten für "Vom Gold zum Glas"?

"Vom Gold zum Glas" ist eine Veranstaltungsreihe der Stadt Oberviechtach. Deshalb laufen alle Anfragen und Buchungen über Frau Sigrid Breitschafter vom Tourismusbüro. Von ihr bekommen Sie auch alle anderen Informationen wie Gruppenpreise, Gruppenstärke etc.
Für Gruppen kann "Vom Gold zum Glas" auch beispielsweise mit einem Besuch im Dr. Eisenbarth-Museum verbunden werden.

Was ist noch wichtig?

Ich erwarte von meinen Partnern zuverlässig Unterstützung bei der Bewerbung der Veranstaltung. Dies beinhaltet in erster Linie rechtzeitige Information der lokalen Tagespresse sowie die Ankündigung der Veranstaltung in organisationseigenen Medien. Lediglich auf Facebook übernehme ich die Ankündigung selbst.

Außerdem kann es ein, dass ich (insbesondere von Naturparken und Volkshochschulen) Hilfe beim Zugriff auf die nötige Hintergrundliteratur, insbesondere Ortschroniken, benötige. Auf Periodika wie Die Oberpfalz, Der Erdstall, BAOR oder Standardwerke wie Stroh, Historischer Atlas etc. habe ich selbstverständlich selbst Zugriff.

Und wie kann man mich kontaktieren?

Da gibt es zwei Möglichkeiten: Für eine Voranfrage reicht ein Anruf unter 0151-19159906. Wenn man schon konkretere Vorstellungen hat, ist es besser, mir eine E-Mail zu schicken.